Konzept

Wir sind seit 2006 teilgebundene Ganztagsschule. Das heißt, wir haben die Verantwortung für die Kinder nicht an einen Kooperationspartner abgegeben. Schule ist für uns mehr als Unterricht, Schule ist Lebenswelt. Verlässliche Beziehungen, ansprechend gestaltete Räume, ein vielfältiges Angebot und eine gute Rhythmisierung der Wochentage sorgen dafür, dass die Kinder sich bei uns zu Hause fühlen können.

Was heißt teilgebunden?
Die Vorschule und Jahrgang 1 sind als offene GTS organisiert, Jahrgang 2 hat einen Pflichttag bis 16.00 Uhr (Dienstag) und die Dritt- und Viertklässler sind am Dienstag und Donnerstag nachmittags in der Schule.

Vorschulklasse bis Jahrgangsstufe 2
Unterricht haben die Kinder der Vorschulklassen, sowie der Klassen 1 und 2 von Montag bis Freitag von 8–13 Uhr.

Eltern können für ihr Kind eine kostenfreie Nachmittagsbetreuung bis 16.00 Uhr dazu buchen. Die Kinder sind dann in festen Stammgruppen, haben einen eigenen Gruppenraum und eine feste Bezugserzieherin bzw.
-erzieher. Die Erzieher arbeiten mit einigen Stunden auch vormittags in ihrer Bezugsklasse. Dadurch ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Erziehern gesichert.

In allen Nachmittagsgruppen der ersten und zweiten Klassen gibt es eine feste Lernzeit, die von den Erziehern betreut wird. Jede Gruppe hat eine feste Zeit zum Mittagessen. In den Räumen gibt es Bastel-, Spiele-, Bau- und Kuschelecken. Auch der Schulhof bietet viel Platz zum Spielen und Toben. Die Erzieher machen Angebote zum Basteln und Malen, spielen mit den Kindern und bringen ihnen neue Spiele bei.

Für die 2. Klassen gibt es ab August 2018 einen verbindlichen Lehrernachmittag. Die Kinder sind jeden Dienstag bis 16 Uhr verbindlich in der Schule. An diesem Nachmittag werden die Kinder von ihrer Klassenlehrkraft oder einem Fachlehrer der Klasse betreut. Die Klassengemeinschaft kann so noch besser zusammen wachsen, es gibt Zeit für gemeinsame Aktionen, alle essen gemeinsam zu Mittag, die Lernzeit liegt in der Hand des Lehrers. Die Kinder werden optimal auf die Pflichtnachmittage in der Klassenstufe 3 und 4 vorbereitet.

Für die Jahrgänge VSK bis 2 stehen das soziale Lernen und die Entwicklung von Selbstständigkeit und Selbstwirksamkeit bei der Arbeit in den Erziehergruppen im Vordergrund. Ein Gleichgewicht zwischen den Bereichen Spiel-Spaß- Entspannung und dem Anspruch auf Verzahnung mit dem kognitiven und sozialen Kompetenzen des Unterrichts muss geschaffen werden. Dies gilt auch für das Gleichgewicht zwischen dem Leben in einer Gemeinschaft und den individuellen Bedürfnissen der Kinder. Die Erziehungsstandards der Schule – das „Prima Klima“ Konzept gelten auch am Nachmittag.

Die Betreuung der Gruppen steht dabei immer in dem Spannungsfeld der Bedürfnisse von Kindern, der Erwartungen der Eltern, der Ansprüche der Schule und der individuellen Ansprüche jedes Erziehers. Viele Kinder wollen nach dem Unterricht ihren Bewegungsdrang ausleben und nicht mehr stillsitzen. Andere brauchen dringend Ruhe und Rückzug, wieder andere wollen spielen oder basteln. Eltern sehen die Bedürfnisse und Fähigkeiten ihrer Kinder und wollen auch herausfordernde, anspruchsvolle Angebote. Das Leitbild der Schule impliziert Fördern und Fordern. Daher wurde im Schuljahr 2015 / 2016 eine Lernzeit während der Nachmittagsbetreuung eingeführt. Die Lehrer eines Jahrgangs einigen sich auf Inhalte, die am Nachmittag geübt werden sollen und auf die notwendigen Materialien. Die Erzieher sorgen für eine ritualisierte ruhige Lernzeit und unterstützen im Einzelfall.

Die einzelnen Gruppen haben in Anlehnung an das Classroom Management der Lehrer gleiche Symbole für den Tagesablauf und Rituale. Hierzu gehören die gemeinsame Begrüßung im Sitzkreis, die mit einem akustischen Signal eingeläutet wird, Geburtstagsfeiern, und der Abschied per Handschlag.

Für das Mittagessen gelten für alle Gruppen die gleichen Routinen. Vor dem Essen werden die Hände gewaschen, die Gruppe geht gemeinsam, leise zur Essensausgabe, ein Gruppensymbol wird auf den gemeinsamen Esstisch gestellt. Die Erzieher helfen bei der Essensausgabe und sorgen für angemessene Tischsitten und eine ruhige Atmosphäre. Das Essen wird gemeinsam und in Ruhe eingenommen.

Anschließend ist Zeit für Spiel-, Bastel- und Malangebote. Die Kinder spielen auf dem Schulhof oder besuchen einen der nahegelegenen Spielplätze.

Um 16.00 Uhr verabschiedet sich jedes Kind persönlich von seiner Erzieherin bzw. seinem Erzieher.

Organisation der Jahrgänge 3 und 4
Am Dienstag und Donnerstag sind unsere „Großen“ alle bis 16 Uhr in der Schule. Nach drei Stunden Unterricht am Morgen haben die Schülerinnen und Schüler eine Mittagspause. Die Jahrgänge 3 und 4 haben schon eine stärkere Bindung zu „ihrer“ Schule, sind selbständiger als die „Kleinen“ und können sich gut orientieren. Daher haben sie eine freie Mittagspause, die nur durch Lernzeit und Mittagessenszeit strukturiert wird. In der freien Zeit können die Kinder in den Spiele-, Ruhe- oder Kickerraum gehen, Speedhockey spielen, das Bewegungsangebot in der Sporthalle nutzen und auf dem Schulhof toben. Nach der Mittagspause haben die Kinder eine Stunde Unterricht und dann ein festes Kursprogramm. Jeder Kurs dauert 1,5 Stunden. Diese Kurse werden nicht gewählt, sondern wechseln halbjährlich. Die Kinder sind jahrgangs- und klassenübergreifend eingeteilt.

Unser Ziel ist es, mit dem rotierenden Kurssystem unterschiedliche Interessen und Talente zu fördern und zu entdecken. Daher bieten wir Themen aus folgenden Bereichen an:

  • Technik (z. B. Buchbinden, Töpferkurs, kreatives Werken)
  • Fit fürs Leben (z. B. Projekt „Schule sind wir“, Musik/Theater, Computerkurs, sich präsentieren)
  • Arbeitslehre (Hauswirtschaft, Werkstattarbeit mit Holz, Textil)
  • Natur (Experimente, Naturkurs mit verschiedenen Schwerpunkten z.B. Tiere, Umwelt)
  • Sport (verschiedene Einzel- und Mannschaftssportarten, Triathlon)

Die Kurse werden von unseren Lehrern und Erziehern durchgeführt.

Eltern können ihr Kind aus Klasse 3 oder 4 auch verbindlich für das Ganztagsangebot am Montag, Mittwoch und Freitag Nachmittag anmelden.

Unterricht ist am Montag, Mittwoch und Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr. Danach gibt es für im Ganztag angemeldete Kinder ein abwechslungsreiches Kursangebot:

  • Stop Motion
  • Töpfern
  • Bastelklub
  • Chillen und Yoga
  • Malen am Computer
  • Kochen und Backen
  • Arbeit in der Holzwerkstatt
  • Computer
  • Zeichnen und Graffiti
  • Klub der Tierfreunde
  • Sport: „Alles was rollt“, „Ball und Schläger“, Fußball, Klettern,
  • Schach

Diese Kurse werden von Honorarkräften geleitet.

Freitags gibt es kein Kursprogramm und die angemeldeten Kinder werden bis
16 Uhr von unseren Erziehern betreut.